Artists ::   UNERHOERT musikalisch
 
Jan Peter E.R. Sonntag, Berlin

eMail-Adresse:
sonntag2000@hotmail.com
Homepage:
-

Bisherige UNERHÖRT-Projekte:
art media Festival, Gästeprojekt, UNERHOERT 50 - WINDMUSIKEN (10 Jahre UNERHOERT), UNERHÖRT 48 SUB - SON - X

Jan Peter E.R. Sonntag
Über Jan Peter E.R. Sonntag:
Jan-Peter E.R. Sonntag is an artist focusing mainly on media art-based room installations. He studied fine arts, art history, music theory, composition, philosophy and cognitive science and, in 2002, founded N-solab. He is a cofounder of "hARTware-projects" now "HMKV", "oh Ton" , "unerhört" and the sound-art-edietion "HORCH". He had several grants and participations in international exhibitions.

2008: In addition to receiving a Haupstadtkulturfond grant for "e-topia", he was awarded the "German Sound Art Prize", the "Cynet Art Award", for a mobile architecture "ohrenstrand mobil" and he opened the Ars Electronica in Linz with his sonArc::project – the book and DVD of the project had been released at the "Akademie der Künste" in Berlin last December.

deutsch:

Jan-Peter E.R. Sonntag ist Künstler und Komponist mit Schwerpunkt auf Raum-Installationen im Bereich einer diskursiven Medienkunst. Er studierte bildende Kunst, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Komposition, Philosophie und Kognitionswissenschaften und gründete 2002 N-solab. Er ist Mitgründer von "hARTware-Projekten", "oh Ton" und "unerhört" sowie der edition "HORCH". Er hatte zahlreiche Stipendien und internationale Ausstellungsbeteiligungen. So erhält er 2008 u.a. neben einer Förderung des Hauptstadtkulturfond den deutschen Klangkunst-Preis, eine Preis für eine mobile Architektur bei "ohrenstrand mobil" (Berlin), den Cynet-Art-Award und eröffnet mit seinem sonArc::project die Ars Electronica in Linz – das Buch und die DVD des Projekts wurden an der Akademie der Künste in Berlin im Dezember veröffentlicht.

1965 in Lübeck geboren
Ab 1982 Posaunenunterricht in der Posaunenklasse von Heinz Fadle, dann bei Herbert Schneider an der Musikhochschule Lübeck.
Workshops u. A. bei: Phil Corner, Vinco Globokar, Albert Mangelsdorf, Ray Anderson, John Cage, Alvin Lussier

Ab 1986 Studium der bildenden Kunst, Kunstgeschichte (Scherpunkt Neue Medien), Musikwissenschaft, Komposition, Germanistik, Soziologie und Philosophie (Ästhetik) u.a. bei Rudolf zur Lippe, Ivan Illich, Umberto Maturana, J.P.S. Uberoi (Philosophie), Gertrud Meyer-Denkmann, Gustavo Becerra Schmidt (Komposition)

1990 Tutor für Medienkunst an der Karl-von-Ossietzky Universität Oldenburg bei Rudolf zur Lippe. 1989-1992 Assistenz (Philosophie) bei den Karl Jaspers Vorlesungen zu Fragen der Zeit. 1993 Arbeit in einem interdisziplinären Forschungsprojekt der Kognitionswissenschaften zu Raum- und Perspektivwahrnehmung/Theorie, Uni Oldenburg.

1989 Erste Begegnung mit Franz Erhard Walther - anschliessend gemeinsame Performances; Gründungsmitglied von "unerhört", Verein für Neue Musik, Bremerhaven, "oh Ton", Oldenburg;
1991 Edition HORCH zusammen mit Jens P. Carstensen;

1993 - 1995 Kurator bei der Stiftung Weimarer Klassik für experimentelle Kunst und Musik im Dialog mit der aktuellen Nietzscheforschung. 1997 Dozent auf der Arbeitstagung für Neue Musik in Darmstadt. 1998 Assistenz bei Mauricio Kagel.
1998 Gründungsmitglied von hARTware Projekte (Dortmund). Gastvorträge u. A. an der Uni. Hamburg und Oldenburg.
2000 Mitgründer von slap - social landart projects.
2002 Gründung von N-solab.
Seit 1979 experimentelle Klangperformances,
seit 1988 Austellungen.
Seit 1998 ausschliesslich Ausstellungs- und Kompositionstätigkeit – vor allem Arbeiten im/in Raum.
1999 erste Oper - "N-Spiral" UA Kampnagel 1999,
2000 auf dem "pro musica nova"Festival, Radio Bremen.
2000 "ratio agendi#2 - SANDMANN", UA Staatsgalerie Stuttgart.
2003 "Bowling am Tiber", Dresden, Dortmund, Hannover. Zusammenarbeiten am Theater u.A. mit Peter Carp, Pablo Ventura, Lukas Matthei.

Preise & Stipendien:

1989 - Jugend Jazzt Förderpreis Niedersachsen 1991 - Preis der Universität Oldenburg (Kunstgeschichte) 1994 - Gewinner bei einem Kompositionswettbewerb von Hans Joachim Hespos 1997 - Arbeitsstipendium für Bildende Kunst der Freien und Hansestadt Hamburg
1997 - Arbeitsstipendium für Bildende Kunst des Landes Niedersachsen 1997 - im Duo (tb, p) mit Sangeet T. Becker (p) 1. Platz beim 1. Leipziger Improvisationswettbewerb 1997, Hochschule für Musik und Theater - Felix Mendelson Bartholdy, Leipzig
1999 - Projektstipendium des Landes Niedersachsen
1999/2000 - Stipendium (Musik) AKADEMIE SCHLOSS SOLITUDE, Stuttgart
2002 - Arbeitsstipendium ROHKUNSTBAU, Gross Leuthen
2003 Klangkunststipendium des Berliner Senats
2004 nominiert für den deutschen Klangkunstpreis

Bibliografie

"vom moor aus", Ausstellungskatalog, ars lubeca, LŸbeck (1989) Jan-Peter E.R. Sonntag "raum-Arbeiten `89-`90", Box mit U-matic- oder VHS-Band und Videoprintrolle mit Texten und Standbildern, Oldenburg/LŸbeck (1990)
"Raum-Klima", Katalog zur 76. Herbstausstellung niedersŠchsischer KŸnstler, Kunstverein Hannover (1990)
"X3 - Tendenzen aktueller Skulptur", KX und K3 auf Kampnagel, Hamburg (1990)
Roswitha Siewert "Raumdialoge - Gegenwartskunst und Kirchenarchitektur", Verlag Gustav Weiland, Lübeck (1993)
Jan-Peter E.R. Sonntag "raum-Arbeit #9 - 3 Orte", Kulturamt Stadt Oldenburg, Oldenburg (1993)
Jan-Peter E.R. Sonntag "raum-Arbeit #11 - 3 Setzungen im Treppenhaus des niedersŠchsischen Ministeriums fŸr Wissenschaft und Kultur in Hannover...",
Ausstellungsprojekt "Ein Treppenhaus fŸr die Kunst", MWK, Hannover (1994)
"lento - Eigenzeit", Kunsthaus Essen (1994)
"FALL WALL FALL", Ausstellungskatalog, Berlin (1994)
"Frühlingserwachen", Ausstellungskatalog, Kunstverein Hannover (1995)
"Struktur und Raum", Ausstellungskatalog, Oldenburgische Landschaft (1995)
"Das letzte Haus", Katalog innerhalb des "steirischen herbst", Graz (1995)
"InterVention - cityprojects", Ausstellungskatalog, Künstlerhaus Dortmund (1996)
"un-friede. sabotage von wirklichkeiten", Ausstellungskatalog, Woche der Bildenden Kunst (1997)
"KX - Kunst auf Kampnagel", Katalog, KX auf Kampnagel, Hamburg (1997)
"hören & sehen 3", Projektgruppe "hšren & sehen", KX auf Kampnagel, Hamburg (1997)
"short cuts - AnschlŸsse an den Kšrper", hARTware, DASA, Dortmund (1997)
"SONNTAG argumentum", Kulturbehšrde der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg (1998)
"TRANSMEDIALE / 11. Videofest `98", Berlin (1998)
"SCATTERED AFFINITIES", APEX ART C.P., New York (1998)
"INNERSPACES - MULTIMEDIALE V", Posen, Polen (1998)
"RESERVATE DER SEHNSUCHT", 2 Bände, hARTware-Projekte, Dortmund (1998)
"Afinidades dispersas", Fundacion Telephonica, Barcelona (1999)
"LOST IN SOUND", CGAC-Centro Galego de Arte ContemporŽnea, Santiago de Compostella (2000)
"Orte - Räume - Netze, pro music nova 1999", Radio Bremen, ISBN: 3-89727-098-6
"Jahrbuch 5 - 10 Jahre", edition solitude, Stuttgart (2000)
"z2000 - Positionen junger Kunst und Kultur", Akademie der KŸnste, Berlin (2000)
"METRONOM 1999-2000" Katalog un CD-rom, Fundacion Rafael tous D«Art Contemporani, Barcelona (2001)
"CYNETart 2001" Katalog und CD-rom, Dresden (2001)
"Jan-Peter E.R. Sonntag - KlangrŠume", ein Film von Robert Geipel und Frank Bekuhrs, VHS, 2001
"FLASH - B", de school, Groningen (2002)
"GAMES", hARTware-projekte, Dortmund (2003)
"CYNETart 2003", Katalog, Dresden (2003)
"FLY UTOPIA - transmediale 04, Berlin (2004)
"ROHKUNSTBAU", Gro§ Leuthen, Berlin (2004)
Ausstellungen (Auswahl 1994 - 2004)

2004 media-city-seoul, Biennale Seoul; SOUNDart, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, art cologne, Kšln; x-seascape-project #1, GdK & transmediale04, Berlin; Mobile Museen, Potzdamer Platz, Berlin; EXTENSION3 - lux aeterna, Elisabethkirche, Berlin; DORF IN DIE METROPOLE, KŸnstlerhaus Bethanien, Berlin;

2003 Bowling am Tiber, foro artistico, EISFABRIK, Hannover; CYNET-ART-Festival, Dresden, hARTware-Projekte, Dordmund; WALZ/48h, DAS ENDE DER STAATSBANK, staatsbank Berlin; GAMES, hARTware-Projekte, Dordmund;

2002 ROHKUNSTBAU, Groß Leuthen; fraktale - Faktor Transzendenz, U-Bahnhof unter dem Reichstag, Berlin ; CYNETart, Dresden; AUTHORS PROLOGUE, Gare du Nord, Basel & Theatre National Luxembourg; de humani;

2001 imagepassage - rencontre vido europenne, Annecy; Abenteuer in Sachen Haut, steirischer herbst, Graz; CYNET ART FESTIVAL, Kunsthalle Dresden,

2000 ratio agendi 2 - SANDMANN, Staatsgalerie Stuttgart; imagepassage, foro artistico, Eisfabrik, Hannover; INNER SPACES - MULTIMEDIA-Festival, Posen; bleibe, Z2000, Akademie der KŸnste, Berlin; CONTAINERTERMINAL1, EXPO, Wilhelmshaven; Déjeuner sur l«herbe 4, METRONOM, Barcelona; Zeppelin Sound Art Festival, Centre Cultura Contemportnia de Barcelona; DIVE IN, Panorama Luzern;

1999 LOST IN SOUND, Museum Centro Calego de Arte Contemporenea, Siantiago de Compostela; Narcissos-N-Spiral, Akademie Schloss Solitude, Stuttgart; DISLOCATION, hARTware-projekte, Dortmund; Mouse op de mass - Festival, Leuwarden; raum-Arbeit #45, Tschumi Pavillon, Groningen; Afinidades dipersas, Museum der Fundcion Arte Y Technologia, Madrid; 3affairs, Kunstcentrum DE GELE RIJDER, Arnheim; ATLAS, Bibliotheque Solvay, BrŸssel; N-Spiral -eine Kammeroper, kampnagel, Hamburg;

1998 the EAR and The EYE, DUENDE-Stichting, Rotterdam; Déjeuner sur l«herbe 2 RESERVATE DER SEHNSUCHT, Unionsbrauerei, hARTware-Projekte, Dortmund; INNER SPACES - MULTIMEDIA V, Posen; Scattered Affinities, APEX ART C.P., New York; TRANSMEDIALE 11, Podewil, Berlin; Kunstverein Hamburg; InterVentionen Cityprojects, Dortmund;

1997 PERFECT LOUNGE, Galerie der Gegenwart, Kunsthalle Hamburg; OKTOBER 1917, Norwich Gallery, Norwich; short cuts, hARTware, DASA, Dortmund; ART FOR WEDDING, Christel Zelinski Fine Art, Hamburg; ANIMALITIES, MonteVideo, Amsterdam; hören & sehen, KX auf kampnagel, Hamburg;

1996 WIEDERSEHEN, Kunstverein Hannover; unfriede - sabotaqge von wirklichkeiten, Kunstverein & Kunsthaus Hamburg; SOL - raum-Arbeit #28, Leopold-Hoesch-Museum, DŸren; Intervention Cityprojects, hARTware, Dortmund; Déjeuner sur l«herbe, Städtische Galerie Bremen;

1995 †BERSEE, †berseemuseum, Bremen; raum-Arbeit #24, Produzentengalerie Kassel; locus privatus, Christel Zelinski Fine Art, Hamburg; raum-Arbeit #23 - KX, Spiegelung, Exkurs und Selbst, KX, Kampnagel, Hamburg; Making Waves Festival, United Nations, San Francisco; Composition N #3, Schillermuseum, Goethehaus, Nietzsche-Archiv, Weimar; FrŸhlingserwachen, Kunstverein Hannover;

1994 FALL WALL FALL, Martin-Gropius-Bau, Berlin; 220V SOUNDPARK, V2, Skulpturenpark Rotterdam; STADTGESANG BREMERHAVEN, unerhört, Kunsthalle Bremerhaven; raum-Arbeit #16, Galerie T&A, Berlin; O.D., Oberrheinisches Dichtermuseum, Karlsruhe


Zurück zur Artists-Liste

 
 
:: Nach oben
:: Seite drucken
:: Seite zurück