Events ::   UNERHOERT was los
 
:: art media Festival

Artists: Monika B. Beyer, Franz Erhard Walther, Michael Vorfeld, Georg Schütz, Wolfgang Schliemann, Edith Tar, Jan Peter E.R. Sonntag, Ralf Schreiber, Martin Kemner, Ottmar Hörl, Andreas Hirsch,
Pressetexte: -

art media Festival

Unerhört 75 - Art Media Bremerhaven

22.Oktober - 4. November 2009

artmedia-plak_s1.jpg

art media Plakat als pdf

Medienstrategien in den Künsten

Ein Festival mit Filmen, Installationen, Konzerten, Literatur- und Wissenschaftsvorträgen

Spielorte:

t.i.m.e.port Bremerhaven, Barkhausenstr. 2-4, 27568 Bremerhaven

Cinemotion Bremerhaven, Karlsburg 1, 27568 Bremerhaven

Alfred Wegener Institut Bremerhaven, Am Alten Hafen 18, 27568 Bremerhaven

Stadtbibliothek Bremerhaven, Hansa Carré, Bürger, 27568 Bremerhaven

Theater im Fischereihafen, Am Schaufenster,  27574 Bremerhaven

 

Kooperationspartner:

Alfred Wegner Institut Bremerhaven, Cinemotion, GEWOBA, „Jugendfilmfestival” - Arbeitskreis Lehrer Fortbildunginstitut (LFI), Medienwerkstatt Immanuel-Kant-Schule, Radio Weser.TV, Stadtbibliothek Bremerhaven, Swb-Bildungsinitiative, Wohnen in Nachbarschaft, Verein Literatur + Politik, TheaTheo, Theater im Fischereihafen (TIF), t.i.m.e.port Bremerhaven

Gefördert duch die Sparda Stiftung Hannover, Bremen Marketing GmbH

Soundtrack Bremerhaven - Wege in meine Stadt

Seit 20 Jahren fängt der Bremerhavener Musiker und Komponist Jens Carstensen Klänge und Atmosphären  der Stadt ein, um Sie in verschiedensten Projekten in den Stadtraum zurückzutragen. Hafen- und Industrieanlagen, öffentliche Plätze, Schwimmbäder, und Landschaften oder wie beim Typhonkonzert 2005 sogar der ganze Stadt wurden zu Konzerträumen.

In den 20 Jahren entwickelte sich seine Musik von einem am Konzertereignis gebundenen Verfahren zu einer zeitlich-räumlichen Skulptur, die die Un-Gleichzeitigkeit von Klängen experimentell erfahrbar machte.

Anlass für den Verein für Neue Musik in Bremerhaven - UNERHÖRT Künstler aus den gemeinsamen musikalischen Experimenten konzentriert für eine „Zwischenmeldung” einzuladen.

Unter dem Titel „Wege in meine Stadt” besuchten oder besuchen  bis zum Festivalstart insgesamt 19 Künstler erneut Bremerhaven. Dabei entstanden/entstehen neben jeder Kunstaktion ein kurzer Film, der die Gäste auf ihrem tatsächlichen Weg in die Stadt ein Stück begleitet, im Gepäck eine künstlerische Aktion für dieses „unterwegs”-Sein.

Der Serien-Objekt Künstler Ottmar Hörl unternahm mit  500 Gartenzwergen diese Reise. Die Bremerhavener Claudia Hanfgarn Tänzerin Claudia Hanfgarn tanzte aus einem Container in die Stadt. Mitten im Winter besuchte der Baden-Badener Musiker Klaus Burger barfuß gehend und Tuba spielend das Kunstmuseum  an der Karlsburg.

Insgesamt entstanden ein gutes Dutzend Kunst-Kurzfilme u.a. mit Franz Erhard Walther, Jürgen O.Olbricht, Wolfgang Schliemann, Georg Schütz, Monika Beyer oder der Bremer Blaskapelle Lauter Blech.

Mit der Premiere der Filme „Wege in meine Stadt” eröffnet der Verein für Neue Musik „Unerhört”  am Donnerstag, 22. Oktober, 19 Uhr im t.i.m.e.port II Bremerhaven an der Barkhausenstraße das Art Media Festival. Dazu werden Video- und Klanginstallationen von Monika B. Beyer, Andreas Hirsch, Ralf Schreiber und  Jens Carstensen bis einschließlich Sonntag, 25. Oktober ausgestellt.

Im Cinemotion feiert am Sonntag, 25. Oktober um 11 Uhr der Film „Zwergenaufstand in Grünhöfe” stilvoll seine Premiere. Zwei Schulklassen der Immanuel-Kant-Schule Bremerhaven haben zusammen mit ihren Lehrern und Ottmar Hörl, Martin Kemner und Jens Carstensen den Weg von 500 Gartenzwergen durch den Bremerhavener Stadtteil auf mehr als 20.000 Fotos in Stop-Motion Technik animiert.

Jan-Peter E.R. Sonntag (Berlin) ist  wohl einer der vielseitigsten Klangkünstler  Europas. Der Träger des „Deutschen Klangkunstpreises 2008″ präsentiert in Bremerhaven mit „Warden Sprits” eine Performance aus wissenschafts-historischen Vortrag, Film und Klanginstallation über das Polarlicht und seine Erforschung für eine technische Rekonstruktion am Alfred Wegener Institut in Bremerhaven (Freitag, 30. Oktober 19 Uhr).

Die Einbeziehung von jungen Menschen in die Kunstproduktion ist eines der Anliegen, die UNERHÖRT mit Projekten und Kunstkooperationen verfolgt. Neben einem Film mit dem Wiesbadener Schlagzeuger Wolfgang Schliemann - ein Schlagzeugkonzert produziert während einer Zugfahrt nach Bremerhaven entsteht direkt in der Woche eine neue Performance unter der Leitung des Kölner Künstlers Ralf Schreiber für das Moving Solar Orchestra der Medienwerkstatt der IKS, dass im August gerade im Goethe-Institut Tokyo auf Einladung der Deutsch-Japanischen Jugendgesellschaft die letzte Produktion „Und wenn Gemüse zu singen beginnt” aufgeführt hat. Die Premiere ist am Freitag, 30. Oktober, 10 Uhr in der  Immanuel-Kant-Schule.

Im Rahmen des Festivalprogrammes wird auch erstmals in Bremerhaven ein „goldener Pinguin” verliehen. In Zusammenarbeit mit Radio Weser.TV und dem Lehrerfortbildungsinstitut ist der Mediennachwuchs der Stadt aufgerufen sich mit einem selbstgedrehten Film auf dem Jugendfilmfest am 1. November um 11 Uhr im Cinemotion (An der Karlsburg) um den „Küstenoscar” zu bewerben.

Am Sonntag Abend (19 Uhr) lädt der Verein für Neue Musik dann zu einem Empfang in das Theater im Fischereihafen. Dort wird nicht nur die Filmreihe „Wege in meine Stadt” nochmals gewürdigt, sondern von dem Berlin/Wiesbadener Trio Fine Kwiatkowski (Tanz), Michael Vorfeld (Licht) und Wolfgang Schliemann (Schlagwerk) wird ein Stück Tanztheater in Szene gesetzt, in der die drei Künste eine traumhafte Metamorphose erfahren. Die Bremerhavener Tänzerin Claudia Hanfgarn beschließt den Abend mit ihrem neuen Solostück 1,2,3, Fauteuil.

Die Moderation an diesem Abend übernimmt Martin Kemner.

Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall präsentiert am Mittwoch, 4. November (!9.30 Uhr)  in der Bremerhavener Stadtbibliothek das Leipziger Künstler Duo Edith Tar und Radjo Monk in einer „Rückblende 89″ eine filmische Retrospektive auf die Leipziger Montagsdemonstrationen und ihre Protagonisten. Ihr aktueller Film „Der Revolutionstisch” hat am 22. Oktober Premiere auf dem Leipziger Kurzfilmfest und wird zusammen mit dem für die Art Media entstandenen Kurzfilm „Next Stop New York” in einer szenischen Lesung  gezeigt.

Art Media ist ein Festival, dass die zunehmende Medialisierung der Künste in den vergangenen zwanzig Jahren Rechnung trägt. Die beteiligten Künstler haben sich dieser Herausforderung gestellt und eine Vielzahl spannender Interaktionen aufgenommen.

Lassen Sie sich inspirieren!




Zurück zur Events-Liste 2018

 
 
:: Nach oben
:: Seite drucken
:: Seite zurück